29.08.2019 Die Vier Ringe leuchten auf größtem Lichtkongress der Welt

Auf dem dreizehnten International Symposium on Automotive Lighting (ISAL 2019) präsentiert Audi Einblicke in die nächste Generation der OLED-Lichttechnologie. Die neue digitale OLED-Technologie ermöglicht personalisierbare Lichtdesigns und erlaubt die Kommunikation mittels des Lichts der Außenbeleuchtung. Der Kongress startet am 23. September 2019 in Darmstadt. Audi-Gastredner werden auf dieser größten und wichtigsten Konferenz der automobilen Lichttechnik neben der digitalen OLED-Technologie neueste Trends und Entwicklungen rund um
das Thema Licht vorstellen.


Der erste Serieneinsatz der Audi OLED-Technologie (Organic light emitting diode) war 2016 in der Heckleuchte des Audi TT RS. Im Gegensatz zu Punktlichtquellen wie LEDs aus Halbleiterkristallen sind die OLEDs Flächenstrahler. Ihr Licht erreicht eine Homogenität auf neuem Niveau und lässt sich stufenlos dimmen. Es wirft keine Schatten und benötigt keine Reflektoren, Lichtleiter oder ähnliche Optiken – das macht die OLED-Einheiten sehr effizient und leicht. Ein weiterer Vorteil der OLEDs ist die Möglichkeit diese in kleine Segmente aufzuteilen, die sich mit unterschiedlicher
Helligkeit ansteuern lassen. Die OLED-Leuchten können auch Animationseffekte in Audi-Modellen wie beispielsweise Coming-Home und Leaving-Home Szenarien umsetzen.

Auf der ISAL wird die nächste Entwicklungsstufe – die digitale OLED-Technologie – der Öffentlichkeit präsentiert. Während bei den bisherigen Audi-Modellen bis zu vier frei gestaltete komplexe Lichtsegmente für die Gestaltung eines festen Designs genutzt wird, ermöglicht die neue Technologie der digitalen OLED ein personalisierbares Lichtdesign in der Heckbeleuchtung.

Hierfür wird die OLED-Lichtquelle in eine deutlich größere Anzahl einzeln ansteuerbarer Segmente unterteilt. Diese mehr als 50 Segmente sind beliebig aktivierbar und stufenlos in ihrer Helligkeit einstellbar. Dies ermöglicht Audi Designern und Entwicklern verschiedenste Lichtdesigns mit einer einzigen Hardware darzustellen. Die OLED-Vorteile sind neben einem perfekten Kontrast, hohe Homogenität sowie minimale Segmentabstände. Die hohe Systemeffizienz als Flächenlicht in einem ein Millimeter dünnen Lichtelement bleibt erhalten. Die digitale OLED ist daher die perfekte Technologie um personalisierbares Lichtdesign mit
hoher Präzision und großer Variabilität darzustellen.

Neben der vielseitigen Gestaltung von Lichtdesigns, kann die digitale OLED als Anzeigeelement in der Heckbeleuchtung und somit als Car-to-X Kommunikationselement genutzt werden. Es können beispielsweise vordefinierte Symbole angezeigt werden, um andere Verkehrsteilnehmer frühzeitig auf lokale Gefahren, wie Glätte oder ein kommendes Stauende, hinzuweisen.

Auf der ISAL zeigt Audi erstmals ab dem 23. September die
digitale OLED-Technologie der nächsten Generation in einem Demonstrator.