Martin Fischer
Softwareentwicklung

Klonblog on Tour: Ein halbes Jahrhundert Luxus

Der Range Rover wird 50!

Range Rover Generation 1
Range Rover Generation 1
von Dipl.-Inform. Martin Fischer am 24.06.2020

Am 17.Juni 1970 wurde der erst Range Rover in Großbritannien vorgestellt und begründetet damit ein ganz neues Fahrzeugsegment, den Luxus Geländewagen bzw. Luxus-SUV. Der First Generation Range Rover bot für damalige Verhältnisse außergewöhnlich Fahrleistungen, aus seinem 3.6 Aluminium V8 holt der Allrad getriebene Wagen 130PS. Das war mehr als die doppelte Leistung, des damaligen Land Rover und reichte um den Wagen auf bis zu 160km/h zu beschleunigen. Um von dieser für damalige Zeiten wahnsinnigen Geschwindigkeit wieder zum Stehen zu kommen, konnte der Luxus SUV auf vier Scheibenbremsen zurückgreifen. Ein weiteres Luxus Feature war die Einzelradaufhängung, andere Geländewagen hatte nur Blattfedern, so dass Geschwindigkeiten jenseits der 100km/h nur etwas für sehr wagemutige Fahrer waren. Der Range schaffte damit den Spagat zwischen Geländegängigkeit und luxuriösen Reisen und setzt bis heute Maßstäbe an denen sich andere SUV messen müssen.

Die technischen Daten klangen ziemlich beeindruckend, so dass ich relativ zuversichtlich in den Bahama-Golden 1979ziger Range stieg, der mit seinem blubbernden den V8 schon auf mich wartet. Die Probefahrt ging vom Land Rover Experience Center in Wülfrath nach Essen zum „Jaguar Land Rover Classic Center“. Kupplung gedrückt 1. Gang rein, das ging relativ einfach, so dass ich souverän vom Hof fahren konnte. Als ich dann auf der Landstraße versuchte in den 3. Gang wechseln, wurde die Sache etwas komplizierter und ich erinnerte mich an die Tipps des Instruktors, mit etwas Zwischengas und Fingerspitzen Gefühl die Gänge einlegen. Aber das ist gar nicht so einfach, wenn von hinten ein Linienbus drängelt. Irgendwann hat es dann geklappt und ich traute mich bis auf 80km/h zu beschleunigen. Mehr musste nicht sein, auf der Kurvigen Landstraße merke man dem Oldtimer seine 1.6 Tonnen deutlich an, Lenkung und Bremsen benötigen etwas mehr Kraft als in modernen Fahrzeugen. Nach 25km war ich froh, dem alten Range sicher nach Hause gebracht zu haben. Der Wert eins solchen Modells lieg aktuell bei ca. 100.000€, Tendenz steigend!

2017 lege Jaguar Land Rover Classic die Reborn-Initiative auf, dabei werden Oldtimer vom Hersteller selbst restauriert und wieder in den Neuzustand versetzt. Kein billiges Unterfangen, für einen Range Rover der Series 1, wie unser Testwagen, werden dann ca. 150.000€ fällig. Für diesen Preis bekommt man aber auch einen neuen Range Rover der 4. Generation, für den Land Rover eigens eine auf 1970 Stück limitierte Sonderedition aufgelegt hat. Der „Fifty“ wird unter anderem in drei klassische Lackfarben aus den 1970er Jahren angeboten und hebt sich durch allerlei Fifty Motive vom normalen Range Rover ab.

Für den Rückweg stand mir der aktuelle Range Rover P400e zur Verfügung, den wir vor 1.5 Jahren in Sölden ausführlich testen konnten. Dieser Hybrid SUV stellt quasi das andere Ender der Evolution dar, mit seinem Elektroanrieb fährt der Riese völlig geräuschlos und souverän aus dem Stand los, man fühlt sich wie einem Raumschiff, so lässt es sich reisen. Schade das der Rückweg genauso so kurz war wie der hin weg, mit dem P400e wäre ich gerne noch ein paar Kilometer gefahren.
Vielen Dank an Jaguar Land Rover für diesen schönen Tag und viel Erfolg mit dem instandhalten der Klassiker!